Cookie-Hinweis
Unsere Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Des Weiteren ermöglichen Cookies unseren Systemen, Ihren Browser zu erkennen und Ihnen Services anzubieten. Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten.
x

Gemischte Gefühle – Garten und Balkon im Winter

22.02.2019 17:24

Im Rhythmus der Jahreszeiten ist der Winter für Gärtner*innen eine ambivalente Zeit. Jetzt lassen sich die Früchte der Ernte der letzten Saison in vollen Zügen genießen in Form von Apfelsaft, eingelegten Gurken, selbstgemachten Chutneys, Quittengelee oder Erdbeermarmelade. Die Arbeit ruht, Geräte und Töpfe schlummern in Schuppen oder Keller. Futterhäuschen und – glocken bieten Vögeln, die den Winter über in unseren Breiten verbringen, eine verlässliche Futterquelle und uns ein wunderbares Vergnügen, wenn wir sie beobachten können.

Wenn, so wie in den letzten Tagen, das Wetter schon im Februar die Gärten und Balkons in warme Frühlingsstrahle taucht, dann juckt es den einen oder die andere schon ziemlich, endlich draußen loslegen zu können. Schneeglöckchen und Krokusse schillern in den Sonnenstrahlen, die ersten Narzissen tasten sich durch das Erdreich und auch die roten Köpfe vom Rhabarber streben der Sonne entgegen. In den Auslagen der Geschäfte werden die ersten Frühlingsblumen angeboten, die Balkons bunter werden lassen.

Aber: der Garten ist noch im Winterschlaf. Was kann im Garten gemacht werden? Ein radikaler Heckenschnitt ist etwas, das bis Ende Februar gemacht werden sollte, bevor die Brutsaison beginnt. Auch Obstgehölz und Obstbäume vertragen den Schnitt für die kommende Saison. Auf dem Balkon? Töpfe checken, Standorte überdenken, ggf. Balkonmöbel streichen oder neue Kissenbezüge nähen. Ansonsten heißt es, die Füße still halten. 

Schnappt Euch eine Tasse Tee, setzt Euch in die Sonne und plant Euer Gartenjahr – Von der Voranzucht bis zur Ernte. Und dann ist der März auch nicht mehr weit, denn da kann auf der Fensterbank die Anzucht verschiedener Gemüse beginnen. Wir bieten z.B. drei Bio-Pflanz- Sets an, die sich prima auf der Fensterbank vorziehen lassen, bevor sie ins Freie kommen: die Tomate Rotkäppchen (ein Knaller der DDR-Kleingartenszene aus den 1960er Jahren) , der Patisson-Kürbis (kleiner Kürbis – vielfältige Verwendung) und die Stangenbohne Blauhilde (alte Sorte – blauer Sichtschutz). 

Wenn Ihr jetzt schon wisst, zu welchen Zeiten ihr Euch nicht um Balkon oder Garten kümmern könnt, dann kann es nicht schaden, sich schon jetzt um eine entsprechende Betreuung zu kümmern. Ansonsten heißt es, dass gut Ding Weile hat.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.